Chäsfondue (Käsefondue)

Auf einen unserer Segeltörns haben wir Peter, einen Schweizer kennengelernt der es jedesmal schaffte, mit den bescheidenen Mitteln an Bord ein wunderbares Käsefondue zu zaubern. 

Château de Gruyères

Château de Gruyères

Das Käsefondue stammt aus der Schweiz, genauer aus der französischsprachigen Westschweiz. Es gibt regionale Varianten die sich nicht nur in den verwendeten Käsesorten, sondern auch in den weiteren Zutaten stark unterscheiden. Es gibt wahrscheinlich sehr viele Rezepte von Käsefondues und genau so wahrscheinlich schwört jeder Schweizer auf sein „Originalrezept“…

Man wählt am besten aus den verschiedenen schweizerischen oder französischen Hartkäsen und Reifegraden jene aus, die einem am besten schmecken. Auf jeden Fall sollte Gruyère (Greyerzer) dabei sein. Zum klassischen moitié-moitié (halb und halb) wählt man zum Beispiel eine Hälfte Gruyère und eine Hälfte Vacherin Fribourg. Den Vacherin bekommt man aber leider hier bei uns nicht immer. Alternativ geht auch ein guter  Appenzeller. Aber auch andere Käsesorten aus der weitläufigen Umgebung um Gruyère herum nimmt man gerne. Einen italienischen Fontina aus dem Aostatal zum Beispiel oder einen französischen Emmentaler (Emmental de Savoie), einen Reblochon, einen Comté, einen Beaufort … Qual der Wahl? Jörg Schmidt von der Fromagerie Käse und Wein in Siegburg berät Euch gerne.

Wir rechnen für ein Käsefondue mit etwa 160 – 200g Käse pro Person.

Heute gab es bei uns ein Fondue aus 200g Gruyère (mittelreif), 200g Fontina, 200g Emmental de Savoie der grob in den Fonduetopf gerieben wurde. Zuvor wurde der Fonduetopf mit einer Knoblauchzehe ausgrieben. Dazu gaben wir 3 Teelöffel Maisstärke sowie grob gemahlenen schwarzen Pfeffer und mischten das ganze miteinander.  Wir gaben 0,25L Weißwein (Riesling aus dem Elsaß) sowie ein wenig Zitronensaft hinzu und erwärmten die Mischung unter ständigen rühren, bis der Käse zu schmelzen begann. Zum Schluss kam noch ein Glässchen Kirschwasser hinein und schon konnte man das Caquelon (Fonduetopf) auf den Rechaud (Stövchen) setzen …

Zum Käsefondue reicht man kleine Gewürzgurken, Silberzwiebeln, oder etwas feingeschnittenes Bündnerfleisch. Ein guter Weißwein rundet den Genuss ab.

En Guete!

 

 

Veröffentlicht unter Schweizer Küche | Hinterlasse einen Kommentar